Home > News anzeigen
07.08.2017

4077 Zuschauer beim JACOB CEMENT CUP 2017

Mit 4077 Zuschauern in der FLENS-ARNA war der JACOB CEMENT CUP 2017 ein großer Erfolg. Leider hat die SG Flensburg-Handewitt gegen Skjern Handball 26:30 verloren...

4077 Zuschauer strömten in die FLENS-ARENA. Eine stattliche Kulisse, die allerdings nicht mit einem starken Auftritt der SG Flensburg-Handewitt belohnt wurde. Sie verlor mit 26:30 (15:14) gegen Skjern Handball und musste damit zum ersten Mal überhaupt den Jacob Cement Cup abtreten. „Es ist zwar nur Vorbereitung, aber dennoch nervt eine solche Niederlage zu Hause“, meinte SG Trainer Maik Machulla. „Wir müssen daraus unsere Schlüsse ziehen. Allerdings habe ich die Jungs die letzten Tage sehr hart rangenommen, einige spielten auf der letzten Rille.“

Im Mittelpunkt stand zunächst Anders Eggert. Die Linksaußen-Legende lief zunächst an der Spitze seiner neuen Truppe aus Skjern ein, dann genoss er noch einmal die Einlaufzeremonie der „Hölle Nord“. Der 35-Jährige trug eine grüne Hose und ein SG Shirt. Die ersten fünf Minuten spielte er für die SG. „Ich hoffte, mich mit einem Gegenstoß zu verabschieden“, verriet Anders Eggert später. „Dann wurde es ein Siebenmeter.“ Mit einem Heber von der Linie erzielte er das 5:3 für die SG, ging zur Seitenlinie und tauschte das Oberteil. Ab sofort war Anders Eggert ein Skjern-Akteur.

Das Duell mit Lasse Svan fiel aus, da er wie auch Tobias Karlsson in dieser Phase der Vorbereitung geschont wurde. Dafür nutzte Marius Steinhauser die Gelegenheit und mauserte sich mit acht Treffern zum Torschützenkönig des Abends. Dennoch konnte die SG einen 10:5-Vorsprung nicht kompensieren. Mit einem herrlichen Kempa-Trick verkürzte Skjern unmittelbar vor der Pause auf 15:14. Vollstrecker war niemand anderes als Anders Eggert.

Nach Wiederbeginn agierte der dänische Vize-Meister immer gefälliger und bestimmte ab dem 20:20 eindeutig das Geschehen. Beim Abschluss war die Streuung recht groß, die Defensive wackelte. Jacob Heinl hatte wegen einer Finger-Blessur schon nach zwei Minuten passen müssen. Anders Zachariassen schied nach 40 Minuten mit einem Brummschädel aus. Mit einer 5:1-Formation ging es weiter. „Wir sind hammermüde“, verriet Rasmus Lauge. „Dennoch sind 30 Gegentreffer nicht okay. Wir müssen in der Abwehr enger zusammenstehen.“ Das Wochenende ist erst einmal frei, ab Montag geht es mit neuem Elan weiter.

Schon am Nachmittag war in der „Hölle Nord“ einiges losgewesen. Bei einer Autogrammstunde herrschte ein großer Auflauf. Gerade die Neuzugänge zogen gespannte Blicke auf sich. Dann spielte das Junior-Team der SG und behauptete sich mit 22:16 (8:6) gegen die Skjern Youngsters.

Standorte

JACOB CEMENT BAUSTOFFE Standorte

Zu unseren Standortseiten

Karriere

Karriere bei JACOB CEMENT BAUSTOFFE

Neue Perspektiven

Jacob Sönnichsen AG

Die Unternehmen der Jacob Sönnichsen AG

Die Unternehmen